VBT Köln 18-20. April – 1. Tag

Die letzten drei Tage hatte ich mein Vorbereitungstreffen für mein Austauschjahr in den USA. Ich fuhr also um 14.03 Uhr in meiner Heimatstadt los. Nach einmaligem Umsteigen in Hagen war ich in "Kölle" angekommen, wenn auch mit 10 Minuten Verspätung wegen eines Notfalls auf dem Bahnhof.

Dort musste ich noch mit der U-Bahn fahren was fast in in einem Desaster geendet hätte. Glücklich darüber in der richtigen Stadt angelangt zu sein ging ich in die U-Bahn Station am HBF. Ich wusste, dass ich mit der Linie 18 fahren musste. Doch leider hatte ich vergessen, dass eine U-Bahn meistens in zwei Richtungen fährt. Ich ging also hinunter zum Gleis auf dem "meine" U-Bahn Linie abfahren sollte. Doch kaum war ich unten sah ich eine U-Bahn, welche gerade ihre Türen schloss und auf deren Heck dick und fett die Zahl 18 prangerte. Ich stürmte also los umd noch einsteigen zu können, kam aber leider zu spät. Als die Bahn dann weg war setzte ich mich auf die Bank um zu warten und bemerkt, dass an der gegenüberliegenden Wand ausgeschildert war in welche Richtung ich fast gefahren wäre. Natürlich in die Falsche 🙂 . Ich ging also auf das gegenüberliegende Gleis auf dem ebenfalls unter anderem die Linie 18 abfahren sollte. Dort traf ich dann noch zwei andere Teilnehmerinnen mit denen ich erfuhr, dass auch meine U-Bahn Verspätunge hatte wegen einen "Wagendefekts". Also warteten wir wieder 10 Minuten, dann jedoch ging es weiter in Richtung Jugendherberge und um 16.30 waren wir da.

Wir bekamen unsere Zimmer zugeteilt (es gab 4-6 Bett Zimmer mit Dusche und WC) und erhielten je ein T-Shirt und einen Rucksack mit dem AYUSA-Zeichen darauf. Und sofort gab es den nächsten Schock. Wir sollten uns kollektiv zum Affen machen. Ich weiß zwar nicht wieso, aber alle Zimmer hatten die Aufgabe, sich ein Choreografie auszudenken und diese dann am Abend vorzuführen. Meine Zimmerkameraden und Ich entschlossen uns aber erst mal die Jugendherberge zu erkunden. Wir fanden zwei Kicker, zwei Flipper, zwei Tischtennisplatten und zwei Internetzugänge (welche das ganze Wochenende ungenutzt blieben).

Um 18.00 Uhr sollte es dann Essen geben. Doch auch dabei gab es Probleme. Wir waren 105 Jugendliche (80 Mädchen und 25 Jungen) und die Herberge hatte nur einen Raum gedeckt. Darein passte natürlich nur die Hälfte unsrer Gruppe da noch einige andere Seminare am Wochenende in dem Haus abgehalten wurden. Also hieß es warten.

Das Essen war natürlich, wie zu erwarten, Jugendherbergsmäßg schlecht. Es gab pampigen Reis, ein Gemüsegemisch was angeblich chinesisch war (ich hab es nicht probiert) und trockenen Backfisch. Ganz normal halt 😉 .

Abends war dann der erste Programmpunkt. Einige Gruppen mussten unter vielen Lachern 😛 ihre einstudierten Choreographien vorführen und einzelne Austauschschüler/innen erhielten zu Überraschung aller ihre Gastfamilienbriefe, welche wohl kurz zuvor angekommen waren (ich leider nicht).

Dann erzählten die Leiter (es waren ca 8 dabei) wie das Wochenende ablaufen sollte und welche Regeln in der Jugendherberge herrschen. Anschließend wurden wir in sechs Gruppen eingeteilt und machten einige Kennenlern-Spiele und konnten zum ersten (und natürlich nicht zum letzten) Mal Fragen stellen. Danach hatten wir noch bis 23.00 Uhr Freizeit und danach war die übliche Nachtruhe.

5 Gedanken zu „VBT Köln 18-20. April – 1. Tag

  1. Cool, du hast ja auch ein Blog
    und ich hab ihn gefunden!!!
    Ich hab auf meinem Blog
    softwarejonas.so.funpic.de/Amerika
    das Vorbereitungstreffen in Köln zwar etwas objektiver, aber genauer beschrieben, für die Leute, bei denen das noch ansteht…
    Schau doch da mal vorbei 😉
    Ciao,
    Jonas

  2. ….gut gelungen, gut zusammen gefasst. Hoffe dass du viel erlebst,lernst und dass übliche.
    Ich wünsch dir ne geile Gastfamilie und dass du heile wiederankommst:):):)
    ( 🙂 bis morgen (:)
    Gruß, Obermieter

Schreibe einen Kommentar