21.12-4.1 Weihnachten, Stromausfall und Ski fahren über Silvester

Ich bins mal wieder, mit einem Weihnachts / Silvester / Ski Fahr Bericht

Aber fangen wir doch mal mit ein paar Bildern unserer Weihnachtsdeko im Haus an

 

unser Weihnachtsbaum mit ein paar ausgepackten Geschenken darunter.

Celestes Nussknacker – Sammlung

und noch Millionen mehr Laughing

eine Lichterstadt

und dancing Santa

 

21.12

Heute waren wir auf Mt. Hood Ski fahren. Es ging früh morgens los (gegen 7.00 Uhr) und wir sind erst um 22.30 wieder gekommen. Es war ein schöner Tag, auch wenn das Wetter nicht mitgespielt hat. Nebel, viel Schneefall und harscher Schnee. Ich habe meine Skier ausprobiert und Zach, Craig und Lea haben sich Skier geliehen, da Demo – Tag war. Das heißt, dass die ganzen Hersteller, Blizzard, Salomon, Rossignol und was-weiß-ich-nicht-alles getestet werden konnten. .. Abends waren wir dann noch Pizza essen und das wars.

 

22. – 23.12

Wir haben nichts besonderes gemacht. Ich weiß nur noch, dass wir am 22.12 abends keinen Strom hatten, was schon ziemlich komisch war. Kein Wasser (die Wasserversorgung hat meine Familie selbst gebaut, weil es zu schwierig wäre mit der Versorgung, wenn das Wasser von Amity kommen müsste), keine Heizung und kein Licht. Aber immerhin funktioniert der Herd, weil der mit Propangas läuft. Am nächsten Morgen war es dann aber wieder in Ordnung.

 

24.12 Christmas Eve

Das war ein seehr interessanter Tag. Ich bin aufgestanden und was war passiert? Der Strom war wieder weg. Wir hatten weiße Weihnachten, aber keinen Strom. Der Schnee hatte das Netz mal wieder ausgeschaltet. Soll heißen, wir haben gefrühstückt und dann darauf gewartet, dass der Strom wieder da ist und darauf, abends die Geschenke auszupacken. Santa Claus kommt hier zwar erst in der Nacht, doch die Geschenke der Familie gibt es immer schon den Tag vorher (zumindest bei den Hudsons).

Wir haben also nachmittags fast die ganze Zeit Brettspiele gespielt und gelesen und vergebens darauf gewartet, dass der Strom wieder kommt. Celeste und Craig haben von Freunden einen Genereator besorgt um den Kühlschrank wenigstens nutzen zu können. Doch das Teil war wohl zu schwach.

Irgendwann (es muss gegen 16.30 gewesen sein) haben wir dann entschieden, Geschenke auszupacken, da wir das nicht in völliger Dunkelheit machen wollten. Es war schon lustig mit Kerzen und ein bisschen Licht von draußen. Um 17.30 wollten wir dann versuchen, irgendwie zur Kirche in die Weihnachtsmesse zu fahren / rutschen. Die Straßen waren natürlich vereist, was das ganze schwieirig gemacht hat. Letztendlich kamen wir aber heile an. Die Messe war dann ziemlich kurz, nur 45 min und es gab eine Art Krippenspiel, jedoch ohne Spieler, nur Stimmen. Dann noch allem frohe Weihnachten gewünscht und wieder bergauf gerutscht.

Als wir dann an unserm Berg waren, hatten wir schon fast Hoffnung, da Leute, die nicht weit von uns wohnen, wieder Strom hatten, doch Pech gehabt. Unsere Straße schien immer noch die einzige ohne Strom zu sein Undecided. Wir haben also weiter gemacht mit Geschenke auspacken. Und Craig hat den Weihnachtsbaum an den Generator angeschlossen, sodass wir mehr Licht und Weihnachtsstimmung hatten. Dinner gab es natürlich auch, und zwar Würstchen mit Nudeln und Ketchup. Ein wenig anders als zu Hause, lag aber natürlich vor allem an dem fehlenden Strom.

Die interessantesten Geschenke indes waren eine Taschenuhr für mich von einem Onkel von Zach und Lea,  der wohl Jäger ist und ein elektronisches Aquarium von einer Tante. Außerdem hat Celeste für mich das Bayernlogo von meiner Kappe auf eine Schale kopiert, was sehr cool aussieht.

Und die nützlichsten Geschenke waren zwei Kopflampen für Craig und mich, welche halt helfen wenn man kein Licht hat Laughing.

Irgendwann ging es mit einer extra Decke ins Bett.

 

25.12

Heute also richtiges Weihnachten. Der Strom ist jedoch immer noch nicht da Frown. Pech gehabt. Die Geschenke, die es gab, waren aber klasse. Ich habe ein bisschen PSP – Zubehör, zwei Baumornamente und noch andere kleinere Sachen bekommen. Zach hat Paintballausrüstung und Koffer bekommen und Lea Skier und eine Stereoanlage. Und für die Familie gab es eine Nintendo Wii mit dem Spiel Rockband. Doch ohne Strom konnten wir das natürlich nicht benutzen. Wir haben also irgendwann angefangen den Kühlschrank leer zu räumen um die Sachen im Schnee zu lagern. Wir hatten nämlich immer noch knapp 15 cm Schnee.

Und dann kam zu unserer aller Freude der Strom wieder. Craig und ich waren gerade dabei alles auszuräumen als uns plötzlich "ein Licht aufging" Tongue out. Alles wieder eingeräumt und ab in die Garage, um einen alten Fernseher zu holen, welchen wir in den Keller haben wollten wegen der Wii. Alles aufgebaut und ca. 1 1/2 Stunden später auch zum Laufen gebracht. Wir haben den Tag dann natürlich größtenteils mit Wii spielen verbracht. Zum Dinner, welches wie an Thanksgiving wieder um 15.30 oder so war, gab es dann ein Buffet mit Ham, Brot, Käse, Gurken, Möhren und noch anderem Zeug. Ich persönlich fand Thanksgiving besser, aber egal.

 

26-27.12

Wir haben die Tage wohl mit nichts tun verbracht. Das ist zumindest das einzige was ich noch in Erinnerung habe Laughing

 

28.12

Heute ging es auf Richtung Mt. Hood für eine Woche Ski fahren. Unser Appartment war in einem kleinen Dorf, Government Camp genannt, und das Gebäude (da waren ca 15-20 Appartments) trug den Namen "Edelweiss"

Hier ein paar Bilder von dem Skigebiet

der Berg ist irgendwo in der Wolke … glaube ich Wink

ein Canyon wo wir runter geskied sind

just a nice shot from the landscape

Die Liftlines in Amerika sind seehr kurz

ok, das war natürlich an einem geschlossenen Lift

Zach killing me with a giant icicle

 

Naja, aber Ski fahren war echt verrückt. Wir sind Sonntag abends, Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag Ski gefahren. Dienstag war das Wetter auf dem Berg scheiße und wir waren Cross Country Ski fahren und Donnerstag haben wir nach Silvester gar nichts gemacht.

Erstmal zu normalen Ski fahren. Wir hatten Montag und Samstag super Wetter mit Sonne und allem, dafür aber auch jede Menge Leute an den Liften. Die anderen Tage war das Wetter nicht so gut sondern vor allem windig, eisig kalt und verschneit. Folge war, dass wir nicht anstehen mussten und der Schnee war fast noch besser als die andern Tage. Craig, Zach und Lea sind Powder (Tiefschnee) Fanatiker und darum sind wir die Hälfte der Zeit neben der Piste im Wald und auf gerade geöffneten unpräparierten Pisten rumgefahren. Die sind alle ziemlich gut und wir hatten eine Menge Spaß. Ich hab mich zwar auch öfters "auf’s Maul gelegt" aber eigentlich nur einmal wirklich arg. Wir sind eine Piste runter gefahren und ich bin an der Außenseite der gesperrten Halfpipe geskied, damit Lea mehr Platz hat und hab dabei das zu Abgrenzung gespannte Seil übersehen. Ich hab noch etwas um mein Bein gefühlt und dachte "hir, das kann nicht gut gehen" vor allem weil Zach etwas ähnliches passiert ist. Und dann hat es mich zerrissen. Ich hab 1 1/2 Saltos geschlagen, meine Ski verloren, bin auf den Rücken geknallt und habe wohl angefangen derbe auf Deutsch/Englisch zu fluchen. Es tat aber auch höllisch weh. Nach einigen Minuten war ich aber wieder auf dem Damm und obwohl ich die nächsten Tage Rücken und Halsschmerzen hatte, hätte es schlimmer kommen können. Das war egtl. mein schlimmster Sturz.

Wir waren auch ziemlich oft im Fun Park wo Zach und ich immer um die 6-9 m  weit gejumpt sind. Zudem sind wir am letzten Tag den "Heather Canyon" runter gefahren was ziemlich cool war.

35 cm Powder, steil und einfach nur geil!!! Leider wurde er nach nur einer Abfahrt gesperrt, doch wir waren schnell genug und sind an einer Stelle eingestiegen, die zwar weiter unten war, aber noch nicht abgesperrt war. Dort haben wir dann auch das Bild von Craig im Lift gemacht. 

Eine andere tolle Erfahrung war Ski fahren an Silvester. Wir sind morgens bis nachmittags gefahren und abends noch von 6 bis 10. Und um 9 Uhr haben die Leute den größten Lift aufgemacht, der direkt zu einem Powder Pardies führte. Und die ganzen verrückten Ski Fahrer und Boarder (uns eingeschlossen) haben uns aufgemacht um zumindest eine tolle Abfahrt dort zu schaffen. Es war einfach fantastisch. Der Lift blieb sogar 20 min länger auf, weil es einfach zu gut war. Und als schließlich geschlossen wurde waren alle ein wenig traurig weil es wirklich die beste Abfahrt war.

Silvester ging dann ziemlich langweilig weiter. Wir sind nach Hause gefahren und haben TV geguckt bis 24.00 Uhr. Dann haben wir geguckt wie in New York der "ball gedroppt" wird um das neue Jahr einzuleiten (es war natürlich eine Aufzeichnung wegen Zeitverschiebung). Dann gab es etwas zu trinken und wir haben halt ein frohes Neues gewünscht. Und dann sind wir ins Bett gegangen bzw. TV geschaut. Also seeehr langweilig. Kein Feuerwerk, auch wenn wir ein bisschen auf der Skipiste gesehen haben und etwas im Appartment gehört haben. Naja, richtig öde halt.

Cross Country Skiien war dafür wieder cool. Wir sind ca 3 Stunden mit Celeste und Craig und nachmittags eine Stunde nur Lea, Zach und ich im Wald rumgefahren. Und es hat besser geklappt als in Jochgrimm…

 Und Sonntag ging es dann wieder nach Hause, wo wir dann halt irgendwas gemacht haben und ich mich irgendwann an diesen Artikel gesetzt habe.

 

So jetzt ist es 19.34 und ich werd hoch gehen um noch TV zu gucken oder zu lesen.

 

So far aus Oregon

Matteo

 

FROHES NEUES alle miteinander!!!

Schreibe einen Kommentar