10.9 – Meet: Silver Falls Invitational

Mittwoch, 10.9

 

Heute war ein kurzer Schultag für mich. Ich hatte nur vier Stunden und dann Lunch, da wir danach mit dem CC Team zum Meet in Silver Falls gefahren sind. Meet ist die Bezeichnung für Rennen. Dadurch habe ich zwar leider ein Treffen für all die verpasst, die im Frühling Baseball machen wollen, aber egal. Das wird sich schon irgendwie nachholen lassen.

Wir haben uns also umgezogen (alle im Amity Trikot, nur ich im Bayern Dress Cool, da ich das Trikot bald erst bekomme ) und los gings. Zuerst haben wir Halt gemacht um einer Frau zu danken, die das CC Team letzte Saison beim Training mit Snacks unterstützt hat und dann auf Richtung Silver Falls. Die Fahrt haben wir uns mit "Ball in the Cup" verkürzt. Das heißt man hat einen Ball, der mit einem kurzen Seil mit einem Ding verbunden ist an dessen Ende ein Loch ist in das der Ball genau hineinpasst. Das Spielprinzip müsste damit hinreichend erklärt sein Laughing. Irgendwann war dann mal wieder ein Halt an einem Park in irgendeiner Stadt Tongue out Dort hatten wir unser Warm-Up, also 2 bzw 3 Meilen laufen. Dann ging es weiter zum eigentlichen Racestandort. Dort sind wir erst als Team die Strecke abgegangen/abgelaufen, damit unser Coach uns Tipps geben konnte und taktische Anweisungen gemacht wurden. Die Rennen sind immer aufgeteilt. Es laufen (soweit ich weiß) nur High Schools mit und die sind in vier Klassen unterteilt. Girls Junior Varsiety, Boys Junior Varsiety, Girls Varsiety, Boys Varsiety. Der Unterschied dabei ist das Alter und die zu laufende Strecke.

Junior Varsiety: 3200m (ein Mädchen von uns lief die Strecke)

Varsiety: 5200m (die ganzen Jungs)

 

Dann kam der Start, leider nicht für mich und einen anderen aus dem Team, da wir 10 Practices brauchen um an Meets teilnehmen zu können. Somit ist mein erstes Rennen erst nächste Woche  Samstag (20.9).

Während des Rennens hatte ich dann noch eine lustige Begegnung. Erst sprach mich ein Ami an: "Ich kennen Munchen. Mein Eltern von Stüttgat. Wo sind sie Stadt?" Seine Eltern waren wohl Schwaben und er hat mein Trikot erkannt Laughing Dann habe ich kurz mit dem gequatscht und dann sprach mich einer an in perfektem Deutsch: "Aus dem Ruhrpott und dann Bayern Fan? Ne ne ne." Da war noch ein anderer Austauschschüler mit seinem Team da. Dann mit dem gequatscht, mein Team angefeuert und gewartet bis sie dann endlich im Ziel waren.

Die Ergebnisse waren dann ziemlich gut

John: 6.

Eeron (oder so ähnlich Tongue out): 9.

Danjo: 10.

Nic: 11.

Jacob: irgendwo im Mittelfeld 

Less: irgendwo am Ende

 

Am Ende hat es dann für den 2. Platz in der Teamwertung gereicht und wir haben einen schönen Pokal bekommen, sowie die Leute unter den ersten 10 je eine Medaille

 

 von links nach rechts:

wird nachgereicht, wird nachgereicht, Kelsey, Derrick, Nic, Aeron, John (mit Pokal), Dienjo, Jacob, Less, Anthony, Ich

 

dann ging es bald darauf auch nach Hause. Unterwegs noch bei DQ (wie McDonalds) gegessen, zur Schule gefahren um den Bus abzugeben, Klamotten aus den Lockern geholt, umgezogen und dann ab nach Hause. Ich war dann um 9.30 da und durfte noch Hausaufgaben machen Money mouth

 

Fazit: Ein langer, aber schöner Tag mit einem noch schöneren Pokal

Schreibe einen Kommentar